Sie sind hier:

Grundleitung und Anschlusskanal

Sachkunde zur Dichtheitsprüfung

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Was ist eine Grundstückentwässerungsanlage und wer ist zuständig für die Wartung und Instandhaltung?

Über eine s.g. Grundstückentwässerungsanlage wird das Abwasser eines Gebäudes dem öffentlichem Kanal zugeleitet. In der Regel besteht eine Grundstückentwässerungsanlage aus den Grundleitungen und dem Anschlusskanal.

Grundleitungen und Anschlusskanäle innerhalb des privaten Grundstücks sind generell vom Grundstückseigentümer zu bauen, zu warten und instand zu halten.

Für den Anschlusskanal innerhalb der öffentlichen Straße gibt es unterschiedliche Regelungen, die in der Entwässerungssatzung Ihrer Gemeinde festgelegt sind.

Grundleitungen sind im Erdreich oder in der Grundplatte des Hauses unzugänglich verlegte Leitungen, die das Abwasser dem Anschlusskanal zuführen.

Der Anschlusskanal ist der Kanal zwischen dem städtischen Abwasserkanal und der Grundstücksgrenze bzw. der ersten Reinigungsöffnung (z.B. Übergabeschacht auf der Grundstücksgrenze, Revisionsschacht am Haus oder Revisionsöffnung im Keller) auf dem Grundstück.