Sie sind hier:

Grundleitung und Anschlusskanal

Sachkunde zur Dichtheitsprüfung

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Das ist kein Spaß mehr!

Wer innerhalb der EU als Kraftfahrer arbeitet, muss sich künftig regelmäßig weiterbilden. Einstieg ist eine (beschleunigte) Grundqualifikation für alle, die nach dem 9. September 2009 den Führerschein erwerben, oder eine 35-stündige Weiterbildung für alle, die ihn zu diesem Zeitpunkt bereits haben. Ab 10. September 2008 für Personenverkehr und ab 10 September 2009 für Güterverkehr brauchen Fahrer eine Zusatz-Qualifikation. Dann stehen alle 5 Jahre 35 Stunden Weiterbildung bei einem qualifizierten Weiterbilder an. Diese Pflichtschulungen betreffen alle Kraftfahrer, die Fahrzeuge der Klassen C1, C1E, C oder CE gewerblich führen (Güterkraftverkehr und Werkverkehr, also alle Fahrzeuge ab 3,5 t).

Noch stiftet die neue EU-Verordnung viel Verwirrung. Viele Lkw- und Busfahrer fragen sich: "Was muss ich konkret machen? Was kostet mich der Spaß? An wen kann ich mich wenden?"

Hier finden Sie den BGL-Artikel zur EU-Fahrerqualifizierung.

Die Straßenverkehrgenossenschaft Westfalen-Lippe eG (SVG) und das Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik NRW e.V. (BVWL) haben die RuF GmbH aus der Taufe gehoben. Ruf will Fahrern und Unternehmern helfen, ihre Weiterbildungspflicht einzulösen - stressfrei und termingerecht.